?>

Workflow

Mit Jens zu arbeiten, ist wie gemeinsames Kochen: Eine gute Grundmischung, beste Zutaten, erprobte Rezepte jederzeit verfügbar im Regal, doch die Kunst beginnt im freien Arbeiten und Erfinden von neuen Kreationen. Dann kommen die kleinen und großen Geheimnisse und vielen Erfahrungen von Jens zur Geltung. Jens nähert sich wie ein Gentleman dem Musiker oder der Band und wird mehr und mehr zum Teil der Band. Dabei tritt er dem Künstler nie zu nahe, doch fordert er den Musiker, die Band, den Songwriter heraus. Genau in die Zone, in der die besten Seiten des Künstlers zur Geltung kommen.

Nach einer Studio Session hat man als Musiker wieder einmal mehr über sich selbst und über die Musikproduktion gelernt. Es ist ein enormer Gewinn für das Songwriting, das Produzieren und die Arbeit als Musiker. Und das Ergebnis spricht für sich. Die Arbeiten verfolgen dabei immer das Ziel, eine gewisse Zeitlosigkeit zu erreichen. „Wir wollen uns die Scheibe ja noch in ein paar Jahren mit Genuss anhören können“, ist da ein vertrauter Satz, den man im Capitano Studio immer wieder hören kann. Und Gänsehaut, die muss die Musik erzeugen. Diese Lattenhöhe muss wirklich jeder Song im Studio nehmen können. So lange wird an der Produktion gearbeitet, bis das Ziel erreicht ist.

Und dann darf nach einigen Tagen auch abends der Wein geöffnet werden. Meistens ist das der Einklang in Abende, die man nicht mehr vergisst. Wer Glück hat, kommt dann auch in den Genuss von ein paar Geschichten, die man ruhig in der Kategorie „Legenden“ abspeichern darf.